8 Trends in Marketing und Werbung 2014

In den letzten Jahren hat sich das Informations- und Kaufverhalten der Kunden grundlegend verändert. Die Rolle des Internets wird immer wichtiger. Die Schwierigkeit für Unternehmen: Unterschiedlichste Publikationsformen, Technologien und Plattformen stehen darin zur Auswahl – die darüber hinaus über verschiedenste Geräte genutzt werden. Höchste Zeit also, sich auf eine vernetzte Zukunft einzustellen. Wie Sie Kunden in Zukunft erreichen, berühren und begeistern, zeigen die Trends in Marketing und Werbung.

Trend Nr. 1: Dialogdesign über mehrere Kontaktpunkte

Kampagnen werden zunehmend ganzheitlich und dialogisch geplant. Dabei gilt es, die Kontaktpunkte entlang der Customer Journey zu eruieren, dort die Kunden zu begeistern, zum Handeln zu bewegen und den Dialog danach nahtlos und inhaltlich aufbauend weiterzuführen. Ideal ist, wenn dabei Paid, Owned und Earned Media zusammenspielen, wenn also zum Beispiel ein Mailing oder ein Plakat Interesse oder Bedürfnisse beim Kunden oder Interessenten weckt und er dazu im Netz einerseits vertiefte Informationen, andererseits auch positive Meinungen Dritter findet.
Quellen: Interview mit Alex Schmid, Juror der Kategorie Direct in Cannes 2013

Trend Nr. 2: Service und echte Kundenorientierung werden zum Mass aller Dinge

Konsumenten haben mehr Informations- und Entscheidungsmöglichkeiten als je zuvor. Ihre Ansprüche steigen, wodurch Service zu einem der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale im Wettbewerb um die Gunst der Kunden wird. Sie wollen  umsorgt, wertgeschätzt und verstanden werden. Das heisst für Unternehmen, dass sie ihre Geschäftsprozesse nach den Kunden ausrichten, sie möglichst persönlich betreuen und verstehen und ihnen an den relevanten Touchpoints nützliche, unterhaltsame oder überraschende Informationen statt Massenwerbung bieten.
Quelle: «7 digitale Marketing Trends 2015 – Multi-Display, Marketing Engineering, Legal Big Data» von artegic AG

Trend Nr. 3: Kunden werden zum wichtigsten Werbekanal

Word of mouth, WOM, Consumer Engagement, Earned Media – viele Schlagwörter, die alle dasselbe bezeichnen: Die Empfehlungen und Bewertungen von Kunden. Sie gewinnen weiter an Bedeutung und so avancieren Kunden für manche Unternehmen gar zum wichtigsten Werbekanal. Gefördert wird das Engagement der Kunden mit E-Mail-Aufforderungen zur Bewertung gekaufter Produkte, Social Media, viralen Kampagnen und nützlichen Inhalten in Blogs, Newsletters und Online-Präsenzen, die mit Empfehlungs-Buttons und Social-Media-Plugins versehen sind.
Quelle: «A Sneak Peek At 2014 Marketing Trends And Other Hot Topics From The Marketing Forum Converence» von Kimberly Whitler, Forbes

Trend Nr. 4: Von Werbung zu Inhalten

Content Marketing ist aus zwei Gründen wichtig: Erstens, weil Konsumenten sich heute Informationen gerne selber online beschaffen und zweitens, weil Google hochwertige und nutzbringende Inhalte mit guten Rankings belohnt. Mit guten Inhalten kann sich das Unternehmen als Experte profilieren, Vertrauen und Aufmerksamkeit wecken und die Marke stärken. Wer also bei der Informationssuche im Web mit Inhalten präsent ist, die entweder unterhalten, inspirieren, bilden oder überzeugen, hat die besten Chancen, beim Kaufentscheid ein Wörtchen mitzureden.
Quelle: «5 Thesen zum Marketing der Zukunft», Fachinformationsdienst TrendScanner / «The Top 7 Content Marketing Trends That Will Dominate 2014» von Jyson DeMers, Forbes

Trend Nr. 5: Social Media Marketing wird Notwendigkeit

Social Media Marketing gehört für Unternehmen in Zukunft zum Pflichtprogramm. Viele grössere Firmen schaffen extra Stellen, um den Dialog mit den Nutzern professionell zu führen. Facebook bleibt die reichweitenstärkste Plattform, die Business-Social-Networking-Site LinkedIn gewinnt an Bedeutung, ebenso Google Plus, weil darin Zielgruppen-Targeting besonders einfach ist und eine Präsenz für die Suchmaschinenoptimierung relevant ist. Unternehmen, die Wert auf hochwertige Inhalte legen (Trend 4), haben auch gleich Stoff, um ihre Social-Media-Präsenzen zu bereichern.
Quelle: «The Top 7 Social Media Marketing Trends That Will Dominate 2014» von Jayson DeMers, Forbes

Trend Nr. 6: Bilder und Videos vor reinen Texten

Visuelle Inhalte werden wichtiger und gehören somit in jede Content-Strategie. Bildbasierte Plattformen wie Pinterest oder Instagram wachsen schnell, YouTube weist eine enorme Nutzungsfrequenz auf und mit den Kurzvideodiensten «Vine» von Twitter und dem Video Sharing Feature von Instagram wird das Teilen von Aufnahmen via Smartphone weiter vereinfacht.
Quelle: «The Top 7 Social Media Marketing Trends That Will Dominate 2014» von Jayson DeMers, Forbes

Trend Nr. 7: Multi-Display-Strategie wird zum Erfolgsfaktor

Tablets und Smartphones sind nur der Anfang der mobilen Vernetzung. Mit jedem onlinefähigen Endgerät entstehen weitere potenzielle Nutzungskontexte und somit auch neue Touchpoints und Chancen für das Online-Dialogmarketing. Beispiele sind Smart-TVs oder Spielkonsolen. Es wird deshalb immer wichtiger, Massnahmen und Plattformen wie Onlineshops, Websites, E-Mail-Newsletters und Blogs für die Nutzung über verschiedene Geräte zu optimieren.
Quelle: «7 digitale Marketing Trends 2015 – Multi-Display, Marketing Engineering, Legal Big Data» von artegic AG

Trend Nr. 8: Marketing Engineering – kein Marketing mehr ohne IT

Die Bedeutung von IT-gestütztem Marketing steigt. Einsatzfelder sind die Verarbeitung von (unstrukturierten) Kundendaten (Big Data) für CRM-Zwecke, die Senkung operativer Aufwände durch IT-gesteuerte Workflows oder die Automatisierung von Marketing-Prozessen. Die Anforderungen an ein kanal- und unternehmensübergreifendes Marketing, bei dem die Kundenbedürfnisse im Zentrum stehen und der Dialog entlang der Customer Journey (Weg des Kunden bis zum Kauf) individuell geführt wird, sind nur IT-gestützt zu bewältigen.
Quelle: «7 digitale Marketing Trends 2015 – Multi-Display, Marketing Engineering, Legal Big Data» von artegic AG

Trend-Report 2014: Wieso die Welt nicht untergeht

Im aktuellen Trend-Report ändern Matthias Horx und sein Team vom Zukunftsinstitut den Blickwinkel fundamental. Sie legen dar, was passiert, wenn die Dinge plötzlich und auf überraschende Weise sehr viel besser laufen als befürchtet. Die positiven Entwicklungen verbessern unsere Welt unerwartet und leise. Und sie eröffnen für Business und Märkte neue Chancen, die bislang noch undenkbar waren.  Zu Leseprobe und Bestellmöglichkeit des Trend-Reports 2014