Klimafreundliche Bahntransporte

Die Post nutzt die Schiene

Die Post nutzt wo immer möglich Bahntransporte – zum Beispiel für die eigenen Transporte zwischen den Briefzentren. Im internationalen Vergleich belegt die Post damit einen Spitzenplatz. Die Post entwickelt attraktive, klimafreundliche Angebote wie den «Kombiverkehr».

Bei der Reorganisation der Paket- und Briefzentren hat die Post auf den kombinierten Verkehr mit Schwergewicht Schiene gesetzt. Die optimale Schienenanbindung hatte bei allen Neubauten oberste Priorität. Die Bahn wird vor allem für Transporte zwischen den Zentren eingesetzt.

Die Post erneuert ihren Schienenfuhrpark

Der posteigene Schienenfuhrpark wird stetig erneuert, um seine Energieeffizienz zu steigern. Moderne und leistungsfähige Fahrzeuge wie Diesellokomotiven mit Partikelfilter oder umweltschonende Zweiwegfahrzeuge, die sowohl auf der Strasse als auch auf der Schiene fahren, bewirken eine deutliche Reduktion der Emissionen.

Umweltfreundlich: Kombiverkehr reduziert CO2-Emissionen

Beim Kombiverkehr kombiniert die Post Strassen- und Bahntransport miteinander. Das Angebot eignet sich für Kunden, die regelmässig Container mit Handelswaren, Rohstoffen, Schüttgut oder Gefahrgut transportieren.

So gehts: Wir holen Waren ab und bringen sie per Lastwagen zu einer Umschlagplattform, wo sie auf die Schiene verladen werden. Die Bahn befördert die Waren zur nächsten Umschlagplattform. Dort werden sie in ein Fahrzeug umgeladen und umgehend an den Zielort transportiert. Täglich werden so Tausende LKW-Kilometer gespart und die CO2-Emissionen reduziert.