Transparenz schaffen

Standards sichern Qualität und Nachhaltigkeit

Die Post wahrt bei ihrem Handeln wirtschaftliche, ethische, soziale und ökologische Standards. Dies erwartet sie auch von ihren Partnern und Lieferanten.

Unternehmensführung

Die Post orientiert sich an der «Richtlinie betreffend Informationen zur Corporate Governance» von Swiss Exchange und an den Empfehlungen des «Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance» von economiesuisse.

Nachhaltige Beschaffung

Lieferanten müssen den Sozial- und Ethikkodex der Post einhalten. Er fordert unter anderem die Einhaltung der Menschenrechte, das Verbot von Kinderarbeit, eine angemessene Entlohnung und die Beachtung ökologischer Prinzipien der Post.

Mit der Mitgliedschaft in der weltweit tätigen Organisation Fair Wear Foundation (FWF) verpflichtet sich die Post zu einer strengen Kontrolle und nachhaltigen Implementierung von Sozialstandards bei ihren Bekleidungslieferanten.

Im ökologischen Bereich setzen wir auf Standards wie die FSC-Zertifizierung bei Papier oder die Energieetikette für elektrische Geräte. Die Post hat sich verpflichtet, alle Neubauten mindestens nach Minergie-Standard zu erstellen.

Regeln zum Umgang mit Risikobereichen

In verbindlichen Regeln und Weisungen legt die Post für ihre Mitarbeitenden fest, wie umzugehen ist mit Risikobereichen wie Datenschutz, Beschaffung, Antikorruption, Kartellrecht und Geldwäscherei.

Ökologische Standards

Die Post setzt ihre Nachhaltigkeitsstrategie gemäss einem Umweltmanagementsystem um. Einzelne Konzernbereiche sind nach ISO 14 001 zertifiziert. Die Umweltwirkung von Prozessen und Produkten der Post erfassen wir mittels Ökobilanzen. Unser Umweltaccounting beruht auf dem Greenhouse Gas Protocol.

Nachhaltigkeitsberichterstattung

Seit 2006 verfasst die Post im Rahmen der integrierten Geschäftsberichterstattung einen Nachhaltigkeitsbericht nach dem Leitfaden der Global Reporting Initiative.