Positives Quartalsergebnis der Post

Mitteilung vom 22.05.2007

Die Schweizerische Post hat im ersten Quartal des laufenden Jahres einen Konzerngewinn von 281 Millionen Franken erwirtschaftet. Das sind 70 Millionen Franken mehr als im ersten Quartal 2006. Das Unternehmen setzte damit den positiven Geschäftsgang der letzten Jahre fort.

In den ersten drei Monaten des Jahres 2007 erzielte die Schweizerische Post einen Konzerngewinn von 281 Millionen Franken (Vorjahresquartal: 211 Millionen Franken). Die Zunahme wurde nebst dem günstigen wirtschaftlichen Umfeld auch durch den Verkauf von Sachanlagen in der Höhe von 48 Millionen Franken beeinflusst. Dank dem positiven Ergebnis wuchs das konsolidierte Eigenkapital per 31. März 2007 auf 1’885 Millionen Franken an, was noch unter dem notwendigen branchenüblichen Niveau liegt.

Der Betriebsertrag stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal teilweise akquisitionsbedingt um 258 Millionen auf 2’185 Millionen Franken. Die Investitionen lagen mit 76 Millionen Franken unter dem Niveau des Vorjahresquartals (85 Millionen Franken). Den Schwerpunkt der Investitionstätigkeit bildeten vor allem Bau und Ausrüstung der drei neuen Briefzentren. Gute Ergebnisse ermöglichen es der Post, diese Investitionen vollständig durch selbst erarbeitete Mittel zu finanzieren.

Kennzahlen Konzern

Kennzahl Einheit 1. Quartal 2007 1. Quartal 2006 Jahr 2006
Betriebsertrag Mio. CHF 2'185 1’927 7’895
Betriebsergebnis1 Mio. CHF 282 209 823
in % des Betriebsertrages % 12,9 10,8 10,4
         
Konzerngewinn Mio. CHF 281 211 837
         
Bilanzsumme Mio. CHF 54'325 50'185 55'600
Eigenkapital Mio. CHF 1'885 1'052 1'605
         
Investitionen2 Mio. CHF 76 85 540
         
Personalbestand KonzernPost(ohne Lernpersonal) UP3 43'260 40'900 42'178
Personalbestand StammhausPost (ohne Lernpersonal) UP3 33'561 36'091 35'326
Lernpersonal Konzern UP3 1'473 1'416 1'429

1 Betriebsergebnis entspricht Betriebsgewinn vor Berücksichtigung von nicht operativem Finanzerfolg und Steuern (EBIT).
2 Investitionen in Sachanlagen, Beteiligungen und immaterielle Anlagen.
3 Personalbestand in Personaleinheiten (PE) = Durchschnittsbestand umgerechnet auf Vollzeitstellen.